Pensionsviehhaltung

Pensionsviehhaltung von Herrn Kurt Schmidt auf der Gemeindeflur; Mutwillige Beschädigung des Weidezauns im Steinbachtal (unterhalb von Weibersbrunn)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Sie wurden schon mehrfach über die im Zusammenhang mit ausgebrochenem Pensionsvieh entstehenden Probleme informiert. Für den Ausbruch wurden verschiedene Ursachen wie offen stehende Weidetore, nicht angeleinte Hunde, Wildschweine usw. genannt.

Manchmal äußerte der Pensionsviehhalter auch den Verdacht, dass die Weidezäune vorsätzlich manipuliert werden. Ein Beweis hierfür war bisher nur schwer zu erbringen.

Durch einen Vorfall, der sich am Dienstag, den 16.07.2013 im  Wiesengrund unterhalb von Weibersbrunn ereignete, hat sich dieser Verdacht im Rahmen polizeilicher Ermittlungen bestätigt. Unbekannte haben den Weidezaun aufgezwickt, wodurch das Vieh auf die angrenzende Staatsstraße gelangte und dort zu einer erheblichen Verkehrsgefährdung führte. Auf Anordnung der Polizeiinspektion Aschaffenburg musste die Freiwillige Feuerwehr in Zusammenarbeit mit den Gemeindearbeitern die Straße reinigen. Zum Glück ereignete sich kein Unfall!

Aufgrund dieses Geschehens sieht sich die Gemeinde erneut veranlasst darauf hinzuweisen, sich - soweit wie möglich - von den Weiden fernzuhalten bzw. in deren Umgriff Hunde nur angeleint auszuführen.

Beim Vorfall vom 16.07.13 wird seitens der Gemeinde vermutet, dass der oder die Täter von außerhalb kommen. Ein solch unvernünftiges und mit erheblichen Risiken verbundenes Verhalten, kann man keinem Ortsbürger unterstellen.

Falls zum beschriebenen Vorfall Beobachtungen gemacht wurden, können diese der Polizeiinspektion Aschaffenburg, der Gemeinde oder Herrn Schmidt persönlich mitgeteilt werden. Eine vertrauliche Behandlung wird zugesichert.

In diesem Zusammenhang möchte sich die Gemeinde, auch im Namen von Herrn Schmidt, bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die den Weidebetrieb mit Aufmerksamkeit beobachten und ausgebrochenes Vieh sofort melden. Dies sollte auch in Zukunft so sein. Es darf nicht vergessen werden, dass der Pensionsviehhalter einen erheblichen Beitrag zur Sauberhaltung der Gemeindeflur leistet. Die Pensionsviehhaltung liegt somit in unser Aller Interesse.

Mit freundlichen Grüßen

Rüppel, 1. Bürgermeister


 

Zusätzliche Informationen

debug