Neues aus der Gemeinde 26.08.17

Segnung des neuen Fliegerkreuzes!

Am kommenden Samstag, den 2. September, wollen wir um 16.30 Uhr das neue „Fliegerkreuz“ Richtung Jockel einweihen.

Das alte Kreuz war nicht mehr standsicher und musste ersetzt werden. Unser Wanderverein, unter der Federführung von Erich Hasenstab, hat ein neues Kreuz gebaut und schon aufgestellt. Jetzt soll es den kirchlichen Segen erhalten!

Unter Mitwirkung unserer Weibersbrunner Ortsvereine und einer möglichst großen Anzahl von Weibersbrunnern soll die Segnung durch Herrn Kaplan Edmund Onah, als Urlaubsvertretung unseres Pfarrers Augustin, erfolgen.

Der Wanderverein Eichkätzchen lädt ein, dass alle Weibersbrunner gemeinsam zum Kreuz wandern. Alle Mitwanderer werden gebeten um 15.00 Uhr am Wanderheim gemeinsam zu starten. Ich weise darauf hin, dass der „Eselsweg“ für Fahrzeuge grundsätzlich gesperrt bleibt! Also bitte wandern oder mit dem Fahrrad kommen. Wer beides aus gesundheitlichen Gründen nicht kann, aber dabei sein möchte, möge sich mit der Gemeindeverwaltung in Verbindung setzen.

Nach der Segnung bietet sich die Möglichkeit zu einem gemeinsamen Umtrunk in der Gaststätte Echterspfahl wozu alle Teilnehmer und Gäste gerne gesehen werden.

Lasst uns zahlreich und gemeinsam dieses Zeichen der Erinnerung erneuern.

Euer Bürgermeister

Walter Schreck

 

Amtliche Bekanntmachungen:

Straßen werden repariert

Zur Zeit werden etliche Straßenschäden beseitigt und der Fahrbahnbelag wieder hergerichtet. Dadurch kommt es partiell zu Verkehrsbehinderungen. Um Verständnis wird gebeten.

Leider können nicht alle Bereich und auch nicht großflächig saniert werden. Wir machen die notwendigsten Bereiche und im nächsten Jahr die nächsten.

 

Vandalismus am Ortsschild geklärt!

Das Ortsschild am östlichen Ortsausgang war verschwunden und die Halterung unbrauchbar gemacht. Nach dem Aufruf im Amtsblatt hat sich leider kein Verursacher gemeldet. Aber weitere Zeugen. Mittlerweile konnten die nicht aus Weibersbrunn stammenden „Täter“ ermittelt werden. Durch die Vermittlung eines jungen Weibersbrunner Zeugen kann der Vorgang ohne strafrechtliche Ermittlungsverfahren auf kleinem Dienstweg erledigt werden. Schön, dass es immer noch Jugendliche mit Verantwortungsgefühl gibt!


 

Zusätzliche Informationen

debug