Berichtigung des Bestandsverzeichnisses für die öffentlichen nicht ausgebauten Feld- und Waldwege;

Amtlicher Teil 

Vollzug des Bayer. Straßen- und Wegegesetzes (BayStrWG);

Berichtigung des Bestandsverzeichnisses für die öffentlichen nicht ausgebauten Feld- und Waldwege;

hier: Einziehung/Widmung von Teilabschnitten des „Alten Gemarkungsweges“ im Bereich des Ausweichsportplatzes im „Oberen Zwiebelrain“

___________________________________________________________________________

Beim „Alten Gemarkungsweg“ handelt es sich um einen nicht ausgebauten öffentlichen Feldweg, der an der Trafostation „Am Steinberg“ beginnt und an der Einmündung in den „Unteren Zwiebelrainweg“ an der ehemaligen Autobahnunterführung „In der Ecke“ endet.

Dieser Feldweg wurde beim Bau des Ausweichsportplatzes im "Oberen Zwiebelrain" entlang der Grundstücke Fl. Nrn. 1347 und 1348 in das Spielfeld einbezogen, gleichzeitig wurde der Feldweg in südwestlicher Richtung auf das angrenzende Gemeindegrundstück Fl. Nr. 2/24 verlegt.

Nachdem die Gemeinde die Flurstücke Nr. 1347 und 1348 im Jahre 2014 erworben und einen langfristigen Pachtvertrag für den Ausweichsportplatz mit dem Sportverein abgeschlossen hat, bleiben die dortigen Wegverhältnisse auf Dauer bestehen. Dies war für den Gemeinderat Veranlassung, die neuen Wegverhältnisse rechtlich zu sichern, zumal in diesem Flurabschnitt weitere im öffentlichen Interesse liegende Aktivitäten, wie gemeindlicher Grillplatz/Grillhütte, Jugendhütte usw. mit öffentlicher Zuwegung geplant sind.

Im Vollzug des Bayer. Straßen- und Wegegesetzes hat der Gemeinderat am 29.10.2015 folgenden Beschluss gefasst:

1. Einziehung (Art. 8 BayStrWG):

Der öffentliche nicht ausgebaute Feldweg Fl. Nr. 1442 mit der Bezeichnung „Alter Gemarkungsweg“ wird im Abschnitt des Ausweichsportplatzes vor den Grundstücken Fl. Nrn. 1346 (teilweise), 1347 und 1348 eingezogen, da er im Bereich der Grundstücke Fl. Nr. 1347 und 1348 schon seit Jahren als Ausweichsportplatz genutzt wird. Die eingezogene Wegfläche hat eine Länge von rd. 90 m.

2. Widmung (Art. 6 BayStrWG):

 Aus dem Gemeindegrundstück Fl. Nr. 2/24 werden

a) entlang der südwestlichen Grenze von Fl. Nr. 1346 (teilweise) und des Ausweichsportplatzes (u. a. Fl. Nr. 1347 und 1348) - bis zur Einmündung in den nicht ausgebauten öffentlichen Feldweg mit der Bezeichnung „Kuppweg“ - eine rd. 90 m lange und ca. 4 m breite Fläche

und

b) entlang der Südostgrenze des Ausweichsportplatzes eine ca. 20 m lange und ca. 4 m breite Fläche (bis zum Anschluss an den bestehenden "Alten Gemarkungsweg") als öffentlicher nicht ausgebauter Feldweg mit der Bezeichnung „Alter Gemarkungsweg“ gewidmet.

Die neu gewidmeten Wegabschnitte haben eine Gesamtlänge von rd. 110 m und werden bereits seit Jahrzehnten entsprechend genutzt.

3. Eigentumsverhältnisse (abgemarkter Anliegerweg):

Der „Alte Gemarkungsweg“ wird von folgenden Flurstücken getragen:

Fl. Nr. 1442 (TF = Anlieger), Fl. Nr. 2/24 (TF = Gemeinde Weibersbrunn) und Fl. Nr. 2/52 (= Gemeinde Weibersbrunn).

4. Wegebaulast:

Baulastträger für den "Alten Gemarkungsweg" ist die Gemeinde Weibersbrunn gem. der gemeindlichen Satzung über die Baulast an den nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldwegen, vom 23.04.1969.

Die Wegsituation ist im angefügten Kartenausschnitt nochmals dargestellt.

Weibersbrunn, den 11.11.2015

gez. Walter Schreck, 1. Bürgermeister


 

Zusätzliche Informationen

debug