Nationalparkfragen

Folgendes Schreiben ging zusammen mit den gesammelten Bürgerfragen an den bayerischen Ministerpräsidenten:

 

In Ergänzung zu unserem Gesprächstermin vom 7. April 2017, 13.00 Uhr – Nationalpark im Spessart, Gespräch mit Vertretern von „Wir im Spessart“

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Seehofer,

auch von unserer Seite aus möchten wir uns für das konstruktive Gespräch mit Ihnen zum Thema Nationalpark im Spessart herzlichst bedanken.

Nachdem nun die Auftragsvergabe zur Beurteilung der Machbarkeit eines Nationalparks im Spessart ansteht, bitten wir Sie die beiliegenden Fragen unserer Ortsbürger mit zu berücksichtigen.

Bislang haben wir nur allgemein verbindliche Aussagen erhalten. Hier bitten wir um die konkrete Beantwortung unserer Bürgerfragen.

Wir bitten Sie, sich dafür einzusetzen, dass diese Fragen – soweit möglich – zeitnah beantwortet werden, oder in die Aufgabenstellung der Sachverständigen eingehen.

Für Ihre Bemühungen danken wir Ihnen aufrichtig.

Mit freundlichen Grüßen

Walter Schreck

1. Bürgermeister

Gemeinde Weibersbrunn

------

Anmerkung der Gemeinde:

Die Fragen können hier eingesehen werden. Einige Fragen sind aufgrund der Komplexität der Fragestellungen im Original der Absender weitergereicht worden und finden sich nicht in dem Dokument wieder.


 

Aktuelles aus der Gemeinde

Kommunion in Weibersbrunn

Eine Woche nach Ostern ist es soweit und unsere Kommunionkinder des Jahres 2017 werden die erste Heilige Kommunion erhalten. Feierlich von unseren Spessartmusikanten werden sie vom Pfarrheim abgeholt und von Pfarrer Augustin erhalten sie dieses heilige Sakrament. Damit geht auch eine lange Zeit der Vorbereitung zu Ende, bei der sich auch viele „Kommunionmütter und -väter“ eingebracht haben. Auch die vielen helfenden Hände beim Schmücken der Kirche wollen wir nicht vergessen. Euch allen dürfen wir ein herzliches Vergelt´s Gott sagen, für Eure Mühen und Arbeit im Sinne unserer Gemeinde.

Allen Kommunionkindern und ihren Eltern und Anverwandten wünsche ich einen wunderschönen – hoffentlich sonnigen – Tag und viel Freude im Kreise Eurer Familie!

 

Zwischen Spessart und Karwendel

Diese bekannte Sendung im Bayerischen Fernsehprogramm hat in den letzten Tagen eine Sendung aus dem Hochspessart aufgezeichnet. Auch einige Weibersbrunner kommen in diesem Beitrag vor. Hinweis: Es handelt sich nicht um eine politische Sendung oder um einen Beitrag zum Thema Nationalpark. Nein! Es sollen Land, Leute, Mundart und Traditionen dargestellt werden. Diese Sendung ist zu sehen am Samstag, den 22. April 2017, um 17.45 Uhr im Bayerischen Fernsehen.

Ich hoffe, dass unser Spessart hier so modern und erlebnisreich gezeigt wird, wie er ist. Freuen wir uns auf eine unterhaltsame Sendung!

 

Bürger fragen – Politiker antworten!

Alle Fragen, die von unseren Bürgern zum Thema Nationalpark im Spessart – Auswirkungen für unsere Gemeinde, abgegeben wurden, sind dem Ministerpräsidenten persönlich zugeleitet worden. Wir fordern, dass diese Fragen, insoweit sie nicht sogleich zu beantworten sind, in die Aufgabenstellung der Sachverständigen aufgenommen werden, die derzeit eine „Machbarkeitsstudie“ erstellen. Bis Mitte Juli möchte der Ministerpräsident eine Entscheidung treffen, ob der Spessart weiterhin als möglicher Standort für einen Nationalpark im Gespräch bleibt, oder – wie der Steigerwald – herausgenommen wird.

Die Antworten auf Fragen, welche vom Ministerium sofort beantwortet werden können, bitten wir uns unverzüglich zuzuleiten.

Wo bereits Antworten der Regierung vorliegen, sind diese den gestellten Fragen angeheftet. Die gestellten Fragen sind auf unserer Homepage eingestellt. Wer keinen Zugang zum Internet besitzt, kann dies gerne von der Verwaltung in Schriftform anfordern!

Sobald diese Punkte geklärt sind und konkrete Lösungen angeboten werden, macht auch eine Bürgerversammlung Sinn.

Bei der letzten Gemeinderatssitzung konnten sich einige Gemeinderäte nicht „positionieren“ weil es ihnen an klaren Antworten für unsere Weibersbrunner Fragen ermangelte. Deshalb habe ich auch diese Fragenaktion initiiert. Schade, dass gerade diese Gemeinderäte die angebotene Chance nicht nutzten um – rechtzeitig - konkrete Fragen zu stellen. 


 

Mikrobiologische Untersuchung Trinkwasser

Ende Februar 2017 wurde turnusgemäß eine mikrobiologische Untersuchung gemäß Trinkwasserverordnung der Ruppertsbrunnen durch das Institut Dr. Nuss durchgeführt.

Der Befund mit den Messergebnissen kann hier eingesehen werden.


 

Info-Abend Nationalpark

Das Thema Nationalpark „spaltet“ unsere Bürgerschaft. Noch nie zuvor wurde ein Thema derart lange und kontrovers diskutiert. Schuld – nach Meinung vieler – sind die Politiker in München, die es nicht geregelt bekommen, klare Antworten zu geben.

Die jetzt anlaufenden Gespräche in verschiedenen Gemeinden erscheinen absolut überflüssig, solange keine klaren Aussagen getroffen werden. Die von mir als Vorsitzender der Spessartforstberechtigten und Bürgermeister am 28. Januar gestellten Fragen wurden jetzt beantwortet und können HIER abgerufen werden. Eindeutige Antworten sehen m. E. anders aus!

Zeit das Thema einmal aus Sichtweise der Bürger anzugehen und sich klar zu positionieren. Gelegenheit hierzu bietet auch das Treffen am Donnerstag, den 23.03. um 19.00 Uhr im Wanderheim. Es wäre schön, wenn auch Befürworter oder Bürger, die sich noch nicht entschieden haben, dazukommen würden.

 Euer Bürgermeister

Walter Schreck


 

Presseinformation der Autobahndirektion

A3, Sechsstreifiger Ausbau westlich der Anschlussstelle Rohrbrunn bis zur Haseltalbrücke;

Baubeginn nach der Winterpause

Ab Mittwoch, den 15. Februar 2017, werden im Abschnitt der A3 westlich der Anschlussstelle Rohrbrunn bis zur Haseltalbrücke nach einer Winterpause von circa zwei Monaten die Arbeiten zum sechsstreifigen Ausbau der Autobahn fortgesetzt.

Den Schwerpunkt der Arbeiten im Jahr 2017 bilden neben dem Ausbau der circa 5 Kilometer langen Richtungsfahrbahn Nürnberg und dem Neubau des ersten Teilbauwerkes der Talbrücke Rohrbrunn die Neuanlage der Anschlussstelle Rohrbrunn.

Hierbei kommt es zu folgenden verkehrlichen Eingriffen:

1. Änderung der Verkehrsführung

Ab Mittwoch, den 15. Februar 2017 werden zunächst noch vorbereitende Arbeiten im Bereich der Tank- und Rastanlage Spessart ausgeführt, um die Erreichbarkeit der Tank- und Rastanlage während der Bauphase zu gewährleisten.

Ab Montag, den 6. März 2017 wird der Verkehr vollständig auf der Richtungsfahrbahn Frankfurt –mit jeweils 2 Fahrstreifen in Fahrtrichtung Frankfurt und Nürnberg- geführt.

Im November 2017 sollen die Richtungsfahrbahn Nürnberg, einschließlich der Talbrücke Rohrbrunn, und die neue Anschlussstelle südlich der A3 fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben werden.

2. Sperrung der Staatsstraße 2317 „Rothenbuch – Rohrbrunn“

Die Bauarbeiten erfordern im Zeitraum von Montag, den 20. Februar 2017 bis Ende 2018 die Vollsperrung der Staatsstraße 2317 „Rothenbuch – Rohrbrunn“ südlich der Einmündung der St 2308 nach Weibersbrunn. Grund der Sperrung ist der Bau der neuen Anschlussstelle Rohrbrunn westlich der Tank- und Rastanlage Spessart (Auf- und Abfahrtsrampen in Fahrtrichtung Frankfurt).

Die Umleitung des Verkehrs aus Richtung Rothenbuch erfolgt über Weibersbrunn (St 2308) und die A3 (Anschlussstelle Weibersbrunn, Fahrtrichtung Würzburg) zur Anschlussstelle Rohrbrunn.

Im Zuge der Staatsstraße 2312 „Bessenbach – Marktheidenfeld“ wird südlich der A3 ein neuer Kreisverkehrsplatz errichtet, über den künftig die Auf- und Abfahrtsrampen der neuen Anschlussstelle in Fahrtrichtung Nürnberg angebunden werden. Damit der Verkehr im Zuge der Staatsstraße 2312 während des Baus ungehindert fließen kann, wird eine bauzeitliche Umfahrung hergestellt.

3. Sperrung der Anschlussstelle Rohrbrunn

Eine Sperrung der Anschlussstelle ist in der Nacht von Samstag, den 11. März auf Sonntag, den 12. März 2017 zum Abbruch des bestehenden Unterführungsbauwerks im Bereich der Richtungsfahrbahn Nürnberg erforderlich. Die Erneuerung des Bauwerkes erfolgt in den kommenden Monaten unter Aufrechterhaltung einer einstreifigen Verkehrsführung mit Lichtsignalregelung. Die vorhandene Anschlussstelle Rohrbrunn bleibt ansonsten während der gesamten Bauzeit grundsätzlich befahrbar.

4. Felssprengungen erfordern zehnminütiges Anhalten des Verkehrs auf der Autobahn

Ab Dienstag, den 14. Februar 2017 bis voraussichtlich Ende Juni 2017 sind ein- bis zweimal in der Woche Felssprengungen im Baubereich der A3 bei Rohrbrunn erforderlich. Die Sprengungen liegen weit ab jeglicher Bebauung, so dass keinerlei Auswirkungen auf Gebäude zu erwarten sind

Bei den sogenannten Lockerungssprengungen wird das sehr harte Material in möglichst kleine Teile aufgesprengt, das dann mit Baggern leichter gelöst und von Lkw`s abtransportiert werden kann.

Die Polizei wird gemeinsam mit der Autobahnmeisterei Hösbach den Verkehr vor den Sprengungen kurzzeitig und in einem ausreichenden Sicherheitsabstand von den Sprengorten anhalten. Nach erfolgter Sprengung wird die Autobahn kontrolliert, um gegebenenfalls einzelne auf die Fahrbahn gefallene Steine zu beseitigen.

Das Anhalten des Verkehrs durch die Polizei wird je Sprengvorgang circa zehn Minuten dauern. Die Sprengungen selbst werden außerhalb der Hauptverkehrszeiten stattfinden, so dass mit keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist.

Weitere Pressemitteilungen und aktuelle Informationen zu den Baustellen und Projekten der Autobahndirektion Nordbayern finden Sie unter

<http://www.abdnb.bayern.de/autobahndirektion/> und unter <http://www.bayerninfo.de/>.


 

Zusätzliche Informationen

debug