Weibersbrunn hat sich erklärt!

86% aller abgegebenen Stimmen lauten gegen den Nationalpark Spessart. Nur 14% der Weibersbrunner sprechen sich für einen Nationalpark aus. Auch wenn es in der Zeitung schon wieder anders formuliert war, ist eine Wahlbeteiligung von 40% aller Wahlberechtigten kein schlechtes Resultat.

Ein sehr deutliches Ergebnis!

Sicher können wir mit unserer Bürgerbefragung keine Entscheidung treffen. Das bleibt dem Bayerischen Kabinett vorbehalten. Aber bei den auch in den anderen Gemeinden überaus deutlichen Wertungen wird die Bayerische Staatsregierung erneut beraten müssen, insbesondere, weil nicht damit zu rechnen ist, dass die Gegner freiwillig auf die im Grundbuch eingetragenen Forstrechte verzichten werden.

Jetzt haben die Verwaltung und auch der Gemeinderat eine klare Grundlage für zukünftige Entscheidungen im Interesse der mehrheitlichen Bürgermeinung.

Euer Bürgermeister

Walter Schreck


 

Abstimmungsergebnis der Bürgerbefragung

Die Bürgerbefragung zum Thema Nationalpark im Spessart ist für Weibersbrunn beendet.

Es waren insgesamt 1665 Personen abstimmungsberechtigt.

Es wurden 661 Stimmen abgegeben. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von ca. 40 %.

Hiervon waren 661 gültig.

Für einen möglichen Nationalpark im Spessart stimmten 93 Personen (14 %), dagegen votierten 568 Personen (86 %).

Wir bedanken uns bei allen Bürgern, die an der Abstimmung teilgenommen haben.


 

Aktuelles aus der Gemeinde 17.05.

Glückwunsch an Maurice Noll

Wer von uns käme auf die Idee mit Tageslicht die Luft zu reinigen? Antwort: Maurice Noll und Philipp Herget (Laufach). Im Zuge von Jugend forscht haben die beiden einen >tageslichtaktiven Fotokatalysator< entwickelt. In etlichen Stunden Forschung und Freizeit ist ihnen gelungen diese Weiterentwicklung gelungen. Größten Respekt und Anerkennung den beiden jungen Forschern und herzlichsten Glückwunsch.

Voranzeige: Bürgerversammlung am 02.06.2017

Am Freitag, den 2. Juni 2017 kommt Herr Barthmann aus dem Bay. Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz nach Weibersbrunn. Sein Thema wird ein „eventueller 3. Nationalpark im Spessart“ sein. Herr Barthmann möchte unsere Fragen (Abfrage im Amtsblatt vom 05. April 2017) zu diesem Thema beantworten. Vorher macht eine Bürgerbefragung wenig Sinn.

Daher berufe ich für diesen Tag eine Bürgerversammlung für die Gemeinde Weibersbrunn ein.

Euer Bürgermeister

Walter Schreck

 

Amtliche Bekanntmachungen:

Liebe Hundehalter,

wir haben als Gemeinde etliche „Bellos“ aufgestellt, Vorratsbehälter für Hunde-Kotbeutel und Abfalleimer. Leider nutzen nicht alle Hundebesitzer diese Möglichkeit im Ortsgebiet. Wenn ihr einen Vorschlag habt, wo noch einer fehlt, lasst es uns bitte wissen. Und der dringende Aufruf an alle Hundebesitzer, den Kot aber auch ausgekämmte Hundehaare zumindest innerhalb des Ortsgebietes samt den „Schleichwegen“ in die dafür vorgesehenen Abfalleimer zu entsorgen.

Öl auf Fahrbahn

Immer wieder kommen Beschwerden, dass Fahrzeuge auf öffentlichem Verkehrsgrund abgestellt werden, die Motoröl oder Treibstoffe verlieren. Die Fahrzeughalter werden aufgefordert, ihre Fahrzeuge instand zu setzen. Das Beseitigen von Ölspuren ist für den Halter kostenpflichtig.


 

Nationalparkfragen

Folgendes Schreiben ging zusammen mit den gesammelten Bürgerfragen an den bayerischen Ministerpräsidenten:

 

In Ergänzung zu unserem Gesprächstermin vom 7. April 2017, 13.00 Uhr – Nationalpark im Spessart, Gespräch mit Vertretern von „Wir im Spessart“

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Seehofer,

auch von unserer Seite aus möchten wir uns für das konstruktive Gespräch mit Ihnen zum Thema Nationalpark im Spessart herzlichst bedanken.

Nachdem nun die Auftragsvergabe zur Beurteilung der Machbarkeit eines Nationalparks im Spessart ansteht, bitten wir Sie die beiliegenden Fragen unserer Ortsbürger mit zu berücksichtigen.

Bislang haben wir nur allgemein verbindliche Aussagen erhalten. Hier bitten wir um die konkrete Beantwortung unserer Bürgerfragen.

Wir bitten Sie, sich dafür einzusetzen, dass diese Fragen – soweit möglich – zeitnah beantwortet werden, oder in die Aufgabenstellung der Sachverständigen eingehen.

Für Ihre Bemühungen danken wir Ihnen aufrichtig.

Mit freundlichen Grüßen

Walter Schreck

1. Bürgermeister

Gemeinde Weibersbrunn

------

Anmerkung der Gemeinde:

Die Fragen können hier eingesehen werden. Einige Fragen sind aufgrund der Komplexität der Fragestellungen im Original der Absender weitergereicht worden und finden sich nicht in dem Dokument wieder.


 

Aktuelles aus der Gemeinde

Kommunion in Weibersbrunn

Eine Woche nach Ostern ist es soweit und unsere Kommunionkinder des Jahres 2017 werden die erste Heilige Kommunion erhalten. Feierlich von unseren Spessartmusikanten werden sie vom Pfarrheim abgeholt und von Pfarrer Augustin erhalten sie dieses heilige Sakrament. Damit geht auch eine lange Zeit der Vorbereitung zu Ende, bei der sich auch viele „Kommunionmütter und -väter“ eingebracht haben. Auch die vielen helfenden Hände beim Schmücken der Kirche wollen wir nicht vergessen. Euch allen dürfen wir ein herzliches Vergelt´s Gott sagen, für Eure Mühen und Arbeit im Sinne unserer Gemeinde.

Allen Kommunionkindern und ihren Eltern und Anverwandten wünsche ich einen wunderschönen – hoffentlich sonnigen – Tag und viel Freude im Kreise Eurer Familie!

 

Zwischen Spessart und Karwendel

Diese bekannte Sendung im Bayerischen Fernsehprogramm hat in den letzten Tagen eine Sendung aus dem Hochspessart aufgezeichnet. Auch einige Weibersbrunner kommen in diesem Beitrag vor. Hinweis: Es handelt sich nicht um eine politische Sendung oder um einen Beitrag zum Thema Nationalpark. Nein! Es sollen Land, Leute, Mundart und Traditionen dargestellt werden. Diese Sendung ist zu sehen am Samstag, den 22. April 2017, um 17.45 Uhr im Bayerischen Fernsehen.

Ich hoffe, dass unser Spessart hier so modern und erlebnisreich gezeigt wird, wie er ist. Freuen wir uns auf eine unterhaltsame Sendung!

 

Bürger fragen – Politiker antworten!

Alle Fragen, die von unseren Bürgern zum Thema Nationalpark im Spessart – Auswirkungen für unsere Gemeinde, abgegeben wurden, sind dem Ministerpräsidenten persönlich zugeleitet worden. Wir fordern, dass diese Fragen, insoweit sie nicht sogleich zu beantworten sind, in die Aufgabenstellung der Sachverständigen aufgenommen werden, die derzeit eine „Machbarkeitsstudie“ erstellen. Bis Mitte Juli möchte der Ministerpräsident eine Entscheidung treffen, ob der Spessart weiterhin als möglicher Standort für einen Nationalpark im Gespräch bleibt, oder – wie der Steigerwald – herausgenommen wird.

Die Antworten auf Fragen, welche vom Ministerium sofort beantwortet werden können, bitten wir uns unverzüglich zuzuleiten.

Wo bereits Antworten der Regierung vorliegen, sind diese den gestellten Fragen angeheftet. Die gestellten Fragen sind auf unserer Homepage eingestellt. Wer keinen Zugang zum Internet besitzt, kann dies gerne von der Verwaltung in Schriftform anfordern!

Sobald diese Punkte geklärt sind und konkrete Lösungen angeboten werden, macht auch eine Bürgerversammlung Sinn.

Bei der letzten Gemeinderatssitzung konnten sich einige Gemeinderäte nicht „positionieren“ weil es ihnen an klaren Antworten für unsere Weibersbrunner Fragen ermangelte. Deshalb habe ich auch diese Fragenaktion initiiert. Schade, dass gerade diese Gemeinderäte die angebotene Chance nicht nutzten um – rechtzeitig - konkrete Fragen zu stellen. 


 

Zusätzliche Informationen

debug